Der Weg zum Jagdschein

Jäger sein heißt, Verantwortung tragen. Deshalb ist eine umfassende und fundierte Ausbildung notwendig: Erst nach einem entsprechenden Vorbereitungskurs und dem Ablegen einer staatlichen Prüfung kann der erste Jagdschein erlangt werden. Dabei müssen theoretische Kenntnisse und praktische Fähigkeiten u. a. in folgenden Fachgebieten nachgewiesen werden: 

  • Wildbiologie 
  • Wildbrethygiene 
  • Jagd- und Naturschutzrecht 
  • Jagdhundewesen, Hundeführung und -ausbildung 
  • Jagdwaffenkunde und -handhabung, ausreichende Fertigkeit im jagdlichen Schießen
     

Vorbereitungskurs an der Landesjagdschule

Wir möchten unsere Kursteilnehmer nicht zu bloßen Jagdscheininhabern ausbilden, sondern wir möchten aus ihnen waidgerechte Jäger machen, denen die Verantwortung gegenüber den Wildtieren, der Natur- und Kulturlandschaft und den Mitmenschen bewusst ist.

Die Ausbildung der Jagdscheinanwärter erfolgt durch das Team der Landesjagdschule und externe Fachdozenten. Alle Ausbilder und Dozenten sind hauptberuflich im jagdlichen Bereich beschäftigt und/oder beruflich in den von ihnen betreuten Fachgebieten ausgebildet. Diese Grundvoraussetzung ermöglicht eine fundierte und solide Ausbildung der Kursteilnehmer auf hohem Niveau.

Die Landesjagdschule Dornsberg (Landkreis Konstanz) ist zudem der ideale Ort, um sich auf das Jägerleben vorzubereiten: 

  • 250 Hektar großes Lehrrevier direkt an der Schule 
  • Neuer Zerwirk- und Kühlcontainer 
  • Schießstand und Flintenparcours in unmittelbarer Nähe 
  • Hervorragend ausgestattete Schule mit über 300 Präparaten
  • Jährlich stattfindender Jagdhundetag 

 


Kursmodelle

Die Landesjagdschule bietet drei Varianten zur Vorbereitung auf die Jägerprüfung an. Alle drei beinhalten das Schießtraining und die Ableistung revierpraktischer Stunden im Lehrrevier. Die Varianten können nach Rücksprache auch kombiniert werden. 

  • Sommerferien-Kurs
  • Kurs in drei Blöcken (3 Monate) 
  • Wochenendekurs (8 Monate) 

Vor allem für jagdlich Unerfahrene bietet sich der Wochenendkurs an - so bleibt deutlich mehr Zeit zum Lernen und um praktische Erfahrung zu sammeln. Die Landesjagdschule organisiert in den Wintermonaten zum Beispiel die Teilnahme an diversen Treibjagen (als Treiber).


Kurstermine 2020

Sommerferien-Kurs (Kurs-Nr. 04/2020) 
Block I    01.08. - 14.08.2020
Block II   17.08. - 22.08.2020
Intensivwiederholung   04.09. - 06.09.2020

Kursgebühren
LJV-Mitglieder 1.850€*
Nichtmitglieder 2.300€*

 

Kurs in drei Blöcken (Kurs-Nr. 03/2020) 
Block I    15.06. - 20.06.2020
Block II   13.07. - 18.07.2020
Block III  17.08 - 22.08.2020
Intensivwiederholung   04.09. - 06.09.2020

Kursgebühren
LJV-Mitglieder 1.850€*
Nichtmitglieder 2.300€*

 

Wochenendkurs (Kurs-Nr. 05/2020) 
Block I    25.09. - 27.09.2020
Block II   23.10. - 25.10.2020
Block III  13.11. - 15.11.2020
Block IV  08.01. - 10.01.2021
Block V    06.02. - 13.02.2021

Neben der theoretischen Ausbildung (Blöcke I-V) besteht bei diesem Kurs die Möglichkeit, an diversen Drückjagden teilzunehmen. Außerdem gibt es vor der Prüfung regelmäßige Schießübungstermine auf dem Schießstand in Engen. 

Kursgebühren
LJV-Mitglieder 2.250€*
Nichtmitglieder 2.875€*

*zzgl. Lehrmittel, Munition, Schießstand- und Prüfungsgebühren

 

Repetitorium zur mündlich-praktischen Jägerprüfung (Kurs-Nr. 07/2019)
28.03. - 31.03.2019

LJV-Mitglieder 230 €
Nichtmglieder 345 €